16 Gründe, warum Ihr Unternehmen auf iOS 16 umstellen sollte

Es ist zu einer Tradition geworden. Jedes Jahr im September veröffentlicht Apple seine neue iOS-Version zusammen mit den neuen iPhones. Und dieses Jahr ist keine Ausnahme. Das seit dem 12. September verfügbare iOS 16 bringt eine Reihe brillanter neuer Funktionen, die für Sicherheit, Datenschutz und Multitasking zukunftsweisend sein werden. Ein guter Grund für Geschäftskunden, den Wechsel vorzunehmen.

Bei iOS 16 ist es keine Überraschung, dass die meisten der neuen Funktionen benutzerfreundliche Updates sind. Für geschäftliche Nutzer gibt es jedoch viele Gründe für ein Upgrade, darunter Verbesserungen in den Bereichen Datenschutz, Produktivität und Sicherheit, die das Arbeiten an jedem Ort, zu jeder Zeit und auf jedem Gerät erleichtern.

1. Ein neuer und hochsicherer Lockdown-Modus.

Wenn Sie glauben, dass Sie persönlich von einem raffinierten Cyberangriff betroffen sein könnten, können Sie Apples neueste Sicherheitsfunktion, den Lockdown-Modus, aktivieren. Der Lockdown-Modus deaktiviert vorübergehend bestimmte Kernfunktionen Ihres iPhones, die häufig von Spyware-Herstellern zur Umgehung von Sicherheitsmassnahmen genutzt werden. Durch das Blockieren dieser Funktionen wird die Angriffsfläche des iPhones erheblich reduziert, sodass es für Spyware schwieriger wird, in das Gerät einzudringen.

2. Willkommen Rapid Security Response

Rapid Security Response ist ein wichtiges Update für die Unternehmenssicherheit. Wenn Rapid Security Response aktiviert ist, werden Sicherheits-Patches automatisch heruntergeladen und/oder installiert, sobald sie verfügbar sind. Apple hat ausserdem zwei neue APIs für MDM-Dienstleister entwickelt, die es IT-Administratoren ermöglichen, die Verwendung dieser neuen Funktion für ihre Flotte von Apple-Geräten entweder zu erzwingen oder zu verhindern.

3. Die Einführung von Passkeys

Das Ende der Passwörter ist noch in weiter Ferne, aber Passkeys könnte die erhoffte Masseneinführung der passwortlosen Authentifizierung sein. Mit Passkeys gibt Apple uns eine sicherere und noch schnellere Möglichkeit, uns bei unseren Konten anzumelden, ohne ein Passwort eingeben zu müssen. Mit Passkeys können Sie sich bei Websites und Apps anmelden, indem Sie sich mit Ihrem Gesicht oder Fingerabdruck über Face ID oder Touch ID authentifizieren.

4. Wesentliche Verbesserungen beim Single Sign-On

Um das Benutzererlebnis weiter zu verbessern, führt Apple Enrollment Single Sign On (SSO) ein, eine neue und schnellere Möglichkeit, persönliche Geräte im MDM zu registrieren. Diese neue Technologie kombiniert die kontobasierte Anmeldung mit erweiterbarem SSO und löst das Versprechen der einmaligen Anmeldung und des Zugriffs auf alle Unternehmensinformationen ein.

5. Datentrennung in Kalender und Erinnerungen

Auf iPhones, die mit User Enrollment angemeldet sind, unterstützt Apple jetzt die vollständige Trennung von Kalender- und Erinnerungsdaten. Wenn sich ein Benutzer mit seiner verwalteten Apple ID anmeldet, erstellt die App eine zweite Datenbank mit allen Ereignissen und Metadaten, die mit den Kalendern und Erinnerungen Ihres Unternehmens verbunden sind.

6. Berechtigungen zum Kopieren und Einfügen

Eine kleine, aber wichtige Sicherheitserweiterung sind die Kopier- und Einfügeberechtigungen. iOS 16 blockiert jetzt den Zugriff von Apps auf den Inhalt der Zwischenablage Ihres Telefons und verhindert so, dass Apps automatisch sensible Informationen wie ein aus dem Passwortmanager kopiertes Passwort lesen oder die Daten ohne Erlaubnis hochladen.

7. Willkommen, Managed Device Attestation

Vor dem Aufkommen der Fernarbeit konzentrierten sich die IT-Abteilungen in erster Linie auf die Sicherheit nach Standort – ein Modell, das mit der Art und Weise, wie Menschen in modernen und dezentralisierten Unternehmen interagieren, nicht Schritt halten kann. Die Antwort von Apple auf dieses Problem? Managed Device Attestation, eine neue Sicherheitsfunktion für iPads und iPhones, die mithilfe der Secure Enclave des Geräts sicherstellt, dass das Gerät, das den Zugriff auf Unternehmensressourcen anfordert, tatsächlich das Gerät ist, für das es sich ausgibt. Managed Device Attestation hilft, anfällige Endgeräte und Unternehmensdienste vor verschiedenen Formen der Sicherheitsgefährdung zu schützen.

8. Deklaratives Gerätemanagement 2.0

Im Jahr 2021 führte Apple das Declarative Device Management ein, eine neue Art der Geräteverwaltung, die nur leichtgewichtige Serverkontrollen erfordert. Mit iOS 16 zielt Apple darauf ab, verwaltete Geräte noch proaktiver und intelligenter zu machen. MDM-Systeme werden nun Frühwarnsignale erfassen, wenn unbefugte Änderungen an einem Gerät vorgenommen werden, das automatisch oder auf der Grundlage eines Profils angemeldet wurde.

9. Ein Upgrade des Apple Configurator für das iPhone

Mit der Einführung von iPadOS und iOS 16 kann Apple Configurator für iPhone jetzt Macs, iPhones und iPad-Geräte zu Ihrem Apple Business Manager und/oder Apple School Manager Account hinzufügen, wenn Sie den erforderlichen Bildschirm im Einrichtungsassistenten scannen. Eine grossartige und effiziente Alternative zum Apple Configurator für Mac, bei dem iPhones und iPads mit einem USB-Kabel an den Mac angeschlossen werden mussten.

10. Verwaltetes Netzwerk per App

Apple erweitert die Funktionen für verwaltete Netzwerke, die es pro App unterstützt, um DNS-Proxys und Web-Content-Filter für iOS 16-Geräte, die in der Benutzerregistrierung registriert wurden. Diese neue Funktion stellt sicher, dass nur der Netzwerkverkehr, der von verwalteten Apps initiiert wird, einen Web-Content-Filter oder DNS-Proxy des Unternehmens durchläuft und der persönliche Datenverkehr Ihrer Mitarbeitenden getrennt und ungefiltert bleibt. Schlagen Sie zwei Fliegen mit einer Klappe!

11. Einfacher Wechsel zu eSIMS

Mit iOS 16 werden Sie in der Lage sein, eine eSIM über Bluetooth auf ein anderes iPhone zu übertragen. Dazu müssen Sie nur Ihr älteres iPhone in die Nähe des neuen bringen und den Befehl „Telefon einrichten“ ausführen.

12. Verbesserter Fokusmodus

Der Fokusmodus ist eine Funktion, die in iOS 15 eingeführt wurde, aber in iOS 16 verbessert wird. Die neue Software ermöglicht es Nutzern, einen anderen Fokus pro Sperrbildschirm einzustellen. Ausserdem können Sie jetzt Grenzen innerhalb von Apple-Apps wie Safari, Mail, Nachrichten und Kalender setzen, was Ihnen hilft, sich auf wichtigere Aufgaben zu konzentrieren.

13. Teilen in FaceTime

Es ist kein Geheimnis, dass Facetime ein leistungsstarkes Tool für Videogespräche ist. Aber mit iOS 16 macht Apple dieses Tool für Unternehmen noch leistungsfähiger. Mit der Einführung von Handoff in Facetime können Geschäftsanwender jetzt einen Facetime-Anruf nahtlos zwischen ihren iPhone-, iPad- und iMac-Geräten weiterleiten. Wenn sich andere Apple-Geräte in der Nähe befinden, wird in Facetime eine Weiterleitungstaste angezeigt, über die der Benutzer das Gerät auswählen kann, zu dem er wechseln möchte. Was diese neue Funktion noch besser macht, ist, dass sich Bluetooth-Kopfhörer mit der Verbindung mitbewegen – perfekt für Meetings unterwegs!

14. Verbesserungen in der Mail-App

Wenn Sie ein aktiver Nutzer von Apples nativem Mail-Client sind, haben wir gute Nachrichten für Sie. Mail erhält in iOS 16 eine Reihe von Verbesserungen, darunter eine verbesserte Suche, die Möglichkeit, Sendungen rückgängig zu machen, die Möglichkeit, Sendungen zu planen, und die Follow-up-Funktion. Letztere erinnert Sie daran, dass Sie nachfassen sollten, wenn Sie noch keine Antwort erhalten haben.

15. Einfache Freigabe von Wi-Fi-Passwörtern.

Haben Sie sich schon einmal geärgert, dass Sie das Wi-Fi-Passwort des Netzwerks, mit dem Sie gerade verbunden sind, nicht herausfinden konnten? Das ändert sich mit IOS 16! In den Wi-Fi-Einstellungen des iPhones können Sie jetzt das Passwort des Netzwerks sehen, mit dem Sie gerade verbunden sind.

16. Bearbeiten und Abbestellen von Nachrichten

Da SMS und Instant Messaging in der Unternehmenskommunikation eine immer wichtigere Rolle spielen, ist es von entscheidender Bedeutung, dass jede Nachricht, die Ihre Mitarbeitenden versenden, gut formuliert ist. Da aber auch den Besten von uns Fehler passieren, können Apple Nutzer ihre Nachrichten jetzt auch nach dem Versand bearbeiten. Wenn eine Nachricht an die falsche Person gesendet wurde, kann sie zurückgezogen werden. Wenn man einen Tipp- oder Grammatikfehler gemacht hat, können die Fehler bearbeitet und aktualisiert werden. Dazu muss man nur lange auf die Nachricht tippen und kurz darauf erscheint die Option zum Bearbeiten oder Senden.

Möchten Sie mehr über die Unternehmensfunktionen von Apple iOS 16 erfahren und wie und auf welchen Geräten Sie diese installieren können? Dann laden Sie unser Whitepaper „Apple für Unternehmen“ herunter!

Whitepaper Download

Beginnen Sie mit der Eingabe und drücken Sie Enter, um zu suchen