Office 365 auch mobil umfassend nutzen – aber wie?

Mit der steigenden Nutzung von Microsoft-Cloud-Diensten wächst bei Unternehmen der Wunsch, die Dienste auch auf Smartphones und Tablets zu nutzen. Für eine sichere Integration in mobile Umgebungen gilt es allerdings, gewisse Aspekte mitzuberücksichtigen.

Die Akzeptanz gegenüber Cloud-Services wächst bei Schweizer Unternehmen stetig. Dies gilt insbesondere für Office 365, der Kombination von Microsoft aus Online-Dienst, Office Webanwendung und -Software-Abonnement. Weil nun hier auch die Apps für mobile Geräte immer ausgereifter und vielfältiger verwendbar werden, möchten diese vielen Firmen ihren Mitarbeitenden auch auf Smartphones und Tablets zur Verfügung stellen. Seit der Ankündigung von Microsoft, in der Schweiz ein eigenes Rechenzentrum betreiben zu wollen, ist das Thema bei IT-Verantwortlichen noch stärker ins Bewusstsein gerückt und dürfte spätestens mit der Inbetriebnahme im nächsten Jahr konkret zunehmend an Attraktivität gewinnen. Ein weiterer Grund für die vermehrte Nutzung von Apps in Office 365 ist die Tatsache, dass viele Anwendungen in den Business-Editionen zwar automatisch abonniert, aber in der Praxis nicht oder noch nicht genutzt werden. Dabei könnten gerade mit einem Office-365-Abonnement alternative Anwendungen aufgegeben und dadurch Kosten gespart werden. Hinzu kommt, dass einzelne Apps wie beispielsweise die Chat-Anwendung Teams oder der digitale Notizblock One Note Initiatoren für die mobile Integration von Office 365 sein können. So gibt es für letzteres kaum mobile Alternativen in Bezug auf die Benutzerfreundlichkeit. Hinzu kommt, dass die User sich damit auskennen und die Anwendung auch mobil verwenden wollen. Die bessere Verfügbarkeit und Funktionalität von Office 365 auf mobilen Geräten dürfte aber auf jeden Fall den Druck auf bestehende Services erhöhen, die bis anhin noch separat lizenziert werden. Denn neben der Frage der Lizenzkosten ist auch die Zusammenarbeit mit externen App-Entwicklern mit besonderen, zusätzlichen Herausforderungen behaftet. Vieles spricht also für eine umfassende Nutzung der Office-Suite nicht nur auf PCs und Laptops, sondern auch auf Smartphones und Tablets. Allerdings wissen die meisten Unternehmen nicht, was sie bei der Integration von Office 365 in mobile Geräte erwartet und wie sie das Thema angehen sollen. Denn bei der geschäftlichen Nutzung bleiben mobile Geräte für die Unternehmens-IT ein separates Thema, mit eigenen Besonderheiten und Herausforderungen.

Lesen Sie mehr zu den Herausforderungen, zu Sicherheit, Usability und Support bei Office 365 auf mobilen Geräten.

Zum Artikel

Erschienen in Organisator 12/18, www.organisator.ch

 

 

 

 

 

Start typing and press Enter to search